Rustikale Holzaufbewahrung

 
Rustikale Holzaufbewahrung
Platzsparender Stauraum auf der Terrasse

Dieses Holzhaus bietet zugleich Stauraum für Gartenutensilien und ist ein Hingucker im Garten oder auf der Terrasse. Statt Gartenchaos herrscht nun aufgeräumter Rustikallook!

Geben Sie eine eigene Bewertung ab
Geben Sie eine eigene Bewertung ab
Geben Sie eine eigene Bewertung ab
Geben Sie eine eigene Bewertung ab
Geben Sie eine eigene Bewertung ab
0 Bewertungen
Vielen Dank für Ihre Bewertung Diese Funktion lässt sich nur mit aktiverten Cookies nutzen.
0 Bewertungen

Schwierigkeitsgrad

Kosten

Zeitaufwand

Gartenhaus mal anders. Diese Variante ist ein platzsparender und offen gestalteter Stauraum, der im Garten ebenso wie auf der Terrasse seine Nische findet. Hier ist Ihr Feuerholz geschützt und gut sortiert untergebracht. Auf den Regalbrettern finden dazu noch allerlei Gartenutensilien und Blumentöpfe ihren Platz – so herrscht statt Gartenchaos aufgeräumter Rustikallook.

  • Easy
    Easy Werkzeuge
    Wenn Du es einfach willst.
  • Universal
    Universal Werkzeuge
    Vielseitigkeit für mehr.
  • Advanced
    Advanced Werkzeuge
    Wenn Du das Beste suchst.

Benötigte Elektrowerkzeuge:

Hilfsmittel:

  • Geodreieck
  • Stift
  • 1x Flasche Holzleim
  • wetterfestes Montageklebeband
  • Holzbohrer (2,5 mm)
  • Holzbohrer (3,5 mm)
  • Stichsägeblatt T 308 BF
  • Arbeitshandschuhe

Benötigte Materialien:

  • Dachschindeln für ca. 2m² Fläche
  • Abschlusswinkel für das Dach (optional)
  • Stellfüße, je nach Untergrund (z.B. Ziegelsteine)
  • Multiplexplatte für Mittelwand und Dachplatten
  • Multiplexplatte für Regalböden und Konstruktionsleisten
  • Kanthölzer für Quer-, Seiten- und Giebelstreben
  • Kanthölzer für Eckstreben
  • Kanthölzer für Dachstreben
  • Holzschrauben für den Rahmen
  • Holzschrauben für die Konstruktionsleisten
  • Holzschrauben für die Konstruktionsleisten und das Dach
  • Wetterschutzfarbe für Holz, Farbton nach Wunsch

Detailierte Materialliste einblenden

Pos.

Stk.

Bezeichnung

Länge

Breite

Stärke

Material

0

Dachschindeln für ca. 2m² Fläche

1

2

Abschlusswinkel für das Dach (optional)

2

6

Stellfüße, je nach Untergrund (z.B. Ziegelsteine)

3

1

Multiplexplatte für Mittelwand und Dachplatten

1,60 m

2,20 m

13 mm

wasserfest verleimt, Birke

4

1

Multiplexplatte für Regalböden und Konstruktionsleisten

1,20 m

1,80 m

13 mm

wasserfest verleimt, Birke

5

5

Kanthölzer für Quer-, Seiten- und Giebelstreben

2,5 m

58 mm

58 mm

gehobelt, Fichte

6

2

Kanthölzer für Eckstreben

3 m

58 mm

58 mm

gehobelt, Fichte

7

2

Kanthölzer für Dachstreben

2 m

58 mm

58 mm

gehobelt, Fichte

8

60

Holzschrauben für den Rahmen

100 mm

5,0 mm

Edelstahl

9

30

Holzschrauben für die Konstruktionsleisten

20 mm

3,5 mm

Edelstahl

10

60

Holzschrauben für die Konstruktionsleisten und das Dach

40 mm

3,5 mm

Edelstahl

11

1,5 l

Wetterschutzfarbe für Holz, Farbton nach Wunsch

1

Basis

1 - Basis
Basis

Die Basis für das Holzhaus bildet ein Rahmen aus Kanthölzern, der zunächst gebaut werden muss. Sägen Sie dazu im ersten Schritt die Kanthölzer gemäß Bauplan ( zum Download verfügbar ) zu: Sechs Querstreben à 1,20 m, sechs Seitenstreben und eine Giebelstrebe à 54,4 cm, vier Eckstreben à 1,50 m sowie vier Dachstreben (zwei à 92 cm, zwei à 86,2 cm). Einfach und sicher gelingt Ihnen dies mit der Kapp- und Gehrungssäge PCM 8 SD von Bosch. Auch die 45-Grad-Gehrungsschnitte für die unteren Kanten der Dachleisten gehen damit einfach von der Hand.

Tipp: Wenn Sie Ihr Holzhaus im Garten oder auf dem Balkon bauen möchten, können Sie auf das mobile Untergestell PTA 2400 von Bosch für die Kapp- und Gehrungssäge PCM 8 SD zurückgreifen. Hierauf können Sie die Säge sicher fixieren und durch die integrierten Seitenverlängerungen auch lange Werkstücke bequem zusägen.

2

Zusägen

2 - Zusägen
Zusägen

Sägen Sie im zweiten Schritt die größere Multiplexplatte mit der Akku-Kreissäge PKS 18 LI von Bosch zu. Daraus entstehen die Mittelwand (202 x 66 cm) und das Dach (zweimal 100 x 75 cm). In der rechten Hälfte der Holzaufbewahrung befinden sich drei Regalböden, die gegenüberliegende Seite ist ohne Zwischenböden gestaltet, damit dort das Feuerholz gestapelt werden kann. Für die Regalböden ist Präzisionsarbeit gefragt, damit Sie am Ende alle Einzelteile passend in die Rahmenkonstruktion einfügen können: Aus der kleineren Platte werden die Bretter für die drei Zwischenböden (54,4 x 59,3 cm) zugesägt. Schneiden Sie für die Halterung der drei Zwischenböden sechs Konstruktionsleisten mit den Maßen 51,8 x 4 cm sowie sechs Leisten im Format 59,3 x 4 cm zu.

3

Aussparungen sägen

3 - Aussparungen sägen
Aussparungen sägen

Jetzt kommt die Stichsäge für weitere Feinarbeiten zum Einsatz: Klinken Sie die Mittelwand auf den Höhen der späteren sechs Querstreben mithilfe der Akku-Stichsäge PST 18 LI von Bosch aus (siehe Bauplan). Das bedeutet, Sie sägen Aussparungen in der Größe der Querstreben (58 x 58 mm) in die Mittelwand. So kann diese später exakt in die Rahmenkonstruktion eingepasst werden.

4

Schleifen

4 - Schleifen
Schleifen

Nachdem Sie die unterschiedlichen Sägearbeiten abgeschlossen haben, gilt es nun, die zahlreichen Schnittkanten zu bearbeiten. Schleifen Sie diese sorgfältig ab, um unschöne Splitter und Ausrisse zu entfernen. Besonders leicht gelingt Ihnen dies mit dem Akku-Multischleifer PSM 18 LI von Bosch.

5

Holzhaus zusammenbauen

5 - Holzhaus zusammenbauen
Holzhaus zusammenbauen

Als nächstes wird das Holzhaus zusammengesetzt. Setzen Sie für die beiden Seiten der Rahmenkonstruktion zunächst jeweils zwei der in Schritt 1 zugeschnittenen Eckstreben mit je drei Seitenstreben zusammen. Die Seitenstreben verbinden die beiden Eckstreben wie die „Stufen“ einer Leiter (siehe Seitenansicht Bauplan). Bohren Sie dazu zunächst mit dem Akku-Bohrschrauber PSR 18 LI-2 Ergonomic von Bosch und einem Holzbohrer (3,5 mm) die im Bauplan eingezeichneten Löcher vor. Dann geben Sie etwas Leim auf die Kanten, setzen sie zusammen und verschrauben sie. Für eine besonders stabile Konstruktion arbeiten Sie an jeder Verbindung mit zwei großen Schrauben (5,0 x 100 mm). Die gerade entstandenen Seitenteile der Rahmenkonstruktion verbinden Sie anschließend mithilfe der beiden Bodenquerstreben unten. Als nächstes werden die weiteren zwei Querstreben für die Vorderseite gemäß Bauplan in das so entstandene „U“ eingesetzt und jeweils mit den Eckstreben verschraubt – vergessen Sie auch hier das Vorbohren nicht! Setzen Sie im Anschluss nun die Mittelwand von hinten in die Konstruktion ein und verschrauben Sie diese mit den vorderen Querstrebe. Anschließend können Sie auch die verbleibenden Querstreben für die Rückseite einfügen und mit dem Rahmen verschrauben.

6

Regalböden integrieren

6 - Regalböden integrieren
Regalböden integrieren

Jetzt geht es an die rechte Hälfte des Holzhauses, in die die Regalböden integriert werden: Befestigen Sie dazu die zuvor aus der Multiplexplatte gesägten kleinen Konstruktionsleisten (siehe Schritt 2) mit dem Akku-Bohrschrauber entlang der Quer- und Seitenstreben, sowie der Mittelwand. (Achtung: Bohren Sie die Löcher zuvor wieder mit einem dünnen Holzbohrer vor.) Verwenden Sie die kleinen Schrauben (3,5 x 20 mm) zur Befestigung an der Mittelwand und die mittleren Schrauben (3,5 x 40 mm) zur Befestigung am Rahmen.

6 - Regalböden integrieren
Regalböden integrieren

Die Regalböden legen Sie danach lose auf die Konstruktionsleisten auf.

7

Verschrauben

7 - Verschrauben
Verschrauben

Nachdem Sie die Dachstreben im rechten Winkel miteinander verschraubt und Vorder- und Rückseite mittels der Giebelstrebe verbunden haben, können diese von oben mit dem bereits aufgestellten Rahmen verschraubt werden (siehe Bauplan) – fertig ist die Hauskonstruktion. Setzen Sie danach die zuvor zugesägten Dachplatten mit leichtem Überhang vorne und an den Seiten auf die Dachstreben und verschrauben Sie mit diesen. Verwenden Sie beim Vorbohren einen kleinen Holzbohrer (2,5 mm), da hier für das Verschrauben mittlere Schrauben (3,5 x 40 mm) verwendet werden. Im Anschluss befestigen Sie die Dachschindeln mit einem Tacker, z. B. dem Universal-Tacker PTK 14 EDT von Bosch. Es ist dabei ganz wichtig, dass Sie von unten anfangen und sich nach oben in Richtung Giebel vorarbeiten.

8

Verschönern und Lackieren

8 - Verschönern und Lackieren
Verschönern und Lackieren

Für eine schönere Optik können Sie die Dachkanten jetzt noch mit Abschlusswinkeln versehen. Verwenden Sie dafür ein starkes, wetterfestes Montageklebeband. Zum Schluss können Sie das Holzhaus mit Wetterschutzfarbe im Wunschfarbton lackieren. Nach dem Trocknen (am besten über Nacht) finden Feuerholz, Blumentöpfe und andere kleine Gartenutensilien einen geschützen Platz in ihrem eigenen Holzhaus.

Tipp: Schrauben Sie unter das Haus sechs kleine Stellfüße. Diese ermöglichen eine Niveauregulierung und verhindern das Faulen des Hauses bei Bodenkontakt. Wenn Sie einen rustikalen Look bevorzugen, verwenden Sie alternativ vier Ziegelsteine.



Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


 

Service Hotline & Anwendungsberatung

Bei Fragen rund um unsere Produkte und Anwendungen

:0711/400 40 480

Montag - Freitag: 08 - 20 Uhr
Samstag: 08 - 16 Uhr


Kontaktformular

Händlersuche

 
 
 
DE
Merken
Gemerkt
Jetzt kaufen
Filter zurücksetzen
Filter anzeigen
Filter ausblenden
Vielen Dank für Ihre Bewertung
Vielen Dank für Ihre Bewertung
Weitere Projekte anzeigen
Weitere Projekte ausblenden
Artikelvarianten ausblenden
Artikelvarianten einblenden
Anwendungstipp schließen
Anwendungstipp öffnen
Erfahrungsbericht lesen
Erfahrungsbericht schließen
Detailierte Materialliste ausblenden
Detailierte Materialliste einblenden
Vergleichsliste
Produkte
Produkt
Weitere Empfehlungen anzeigen
Weitere Empfehlungen ausblenden