Mobiler Küchenwagen

 
Mobiler Gehilfe
Mobiler Küchenwagen

Ganz schön praktisch: So ein Rollwagen ist immer da, wo er gerade gebraucht wird, und bietet viel Platz für dies und das.

Geben Sie eine eigene Bewertung ab
Geben Sie eine eigene Bewertung ab
Geben Sie eine eigene Bewertung ab
Geben Sie eine eigene Bewertung ab
Geben Sie eine eigene Bewertung ab
0 Bewertungen
Vielen Dank für Ihre Bewertung Diese Funktion lässt sich nur mit aktiverten Cookies nutzen.
0 Bewertungen

Schwierigkeitsgrad

Kosten

Zeitaufwand

Was immer Sie in Ihrer Küche auch zaubern – dieser Gehilfe steht Ihnen zur Seite. Mit seinen Rollen ist unser Küchenwagen immer dort, wo er gebraucht wird, Flaschen stehen sicher in seinem vertieften Fach, und seine Schublade bietet Platz für nützliche Kleinigkeiten.

Die Konstruktion besteht im Wesentlichen aus zwischen den Seiten verschraubten Böden. Das oberste Fach ist durch eine zwischen den obersten Böden verschraubte Mittelseite geteilt. Achten Sie darauf, dass die Lenkrollen auf die Seite gehören, auf der sich der Griff zum Schieben befindet. Tipp: Wollen Sie die Abdeckplatte als Arbeitsfläche nutzen, sollten Sie die lackierte MDF- durch eine geölte Buche-Leimholzplatte ersetzen.

Die folgende Bauanleitung ist auf mitteldichte Faserplatte (MDF) in 19 mm Stärke ausgelegt. Sollten Sie andere Materialien oder Stärken verwenden, müssen Sie die Stückliste entsprechend anpassen.

Lassen Sie sich im Baumarkt oder bei Ihrem Tischler die benötigten Platten zuschneiden.

  • Easy
    Easy Werkzeuge
    Wenn Du es einfach willst.
  • Universal
    Universal Werkzeuge
    Vielseitigkeit für mehr.
  • Advanced
    Advanced Werkzeuge
    Wenn Du das Beste suchst.

Benötigte Elektrowerkzeuge:

Hilfsmittel:

  • Set Holzbohrer
  • Senker
  • Schleifpapier, Körnungen 120–240
  • Zollstock, weicher Bleistift, Radiergummi, Spitzer
  • Arbeitsböcke
  • Holzspachtelmasse oder Autokitt

Benötigte Materialien:

  • Mitteldichte Faserplatte (MDF)
  • Bockrollen, Lenkrollen
  • Griffstangen
  • Lack

Detailierte Materialliste einblenden

Pos.

Stk.

Bezeichnung

Länge

Breite

Stärke

Material

0

2

Korpus – Seiten

801 mm

358 mm

19 mm

MDF

1

4

Korpus – Böden

658 mm

358 mm

19 mm

MDF

2

1

Korpus – hintere Blende

692 mm

157 mm

19 mm

MDF

3

1

Korpus – Mittelseite

123 mm

358 mm

19 mm

MDF

4

1

Korpus – Abdeckplatte

700 mm

400 mm

19 mm

MDF

5

2

Bockrollen, Durchmesser 100 mm

6

2

Lenkrollen, Durchmesser 100 mm

7

2

Griffstangen

250 mm

8

2

Schublade – Seiten

350 mm

100 mm

12 mm

MDF

9

2

Schublade – Vorder- und Rückenteil

271 mm

100 mm

12 mm

MDF

10

1

Schublade – Boden

295 mm

350 mm

4 mm

MDF

11

1

Schublade – Front

354 mm

157 mm

19 mm

MDF

12

ca. 30

Senkkopfschrauben 4 x 40 mm

13

4

Senkkopfschrauben 4 x 35 mm

14

ca. 28

Senkkopfschrauben 3 x 25 mm

15

6

Senkkopfschrauben 3 x 15 mm

16

4

Griffschrauben 4 x 25 mm

17

ca. 16

Rundkopfschrauben 5 x 20 mm

1

Flaschenöffnung ausschneiden

1 - Flaschenöffnung ausschneiden
Flaschenöffnung ausschneiden

Zeichnen Sie die Öffnung, ein Rechteck von 250 x 150 mm, mit Bleistift auf Abdeckplatte und obersten Boden. Dabei sollten Sie beachten, dass der Ausschnitt durch die unterschiedliche Länge der Platten (der oberste Boden liegt zwischen den Seiten, die Abdeckplatte darauf!) nicht gleich weit von der kurzen Plattenkante entfernt ist.

Bringen Sie mit Bohrmaschine und 10-mm-Holzbohrer Löcher innerhalb der vier Eckenmarkierungen ein. Dabei darf der Bohrer die Bleistiftlinien nur berühren, nicht durchschneiden.

Nun führen Sie das Sägeblatt der Stichsäge bei ausgeschaltetem Gerät in eins der Löcher ein. Schneiden Sie die Öffnung entlang der Innenseite der Bleistiftmarkierung von Loch zu Loch aus. Falls Sie die gerundeten Ecken nicht mögen, führen Sie die Stichsäge jeweils bis in den Winkel.

2

Korpusteile miteinander verbinden

2 - Korpusteile miteinander verbinden
Korpusteile miteinander verbinden Korpusteile miteinander verbinden Korpusteile miteinander verbinden Korpusteile miteinander verbinden

Stellen Sie auf der Arbeitsfläche die zwei Seiten und vier Böden so auf ihren Kanten auf, wie die Teile montiert werden sollen. Markieren Sie die Umrisse der Böden auf den Innenflächen der Seiten. Gehen Sie dabei behutsam zu Werke, damit sich beim Anzeichnen nichts verschiebt. Überprüfen Sie den Sitz der Böden noch einmal mit dem Zollstock anhand der Angaben auf der Zeichnung.

Nun markieren Sie mittig in jedem Umriss die Positionen dreier Löcher. Bohren Sie diese insgesamt zwölf Löcher pro Seite mit Bohrmaschine und 4-mm-Bohrer vor und senken Sie sie an den Außenseiten an.

Beginnen Sie bei der Montage mit den obersten beiden Böden. Diese verbinden Sie mit der Mittelseite zu einem Doppel-T. Dazu markieren Sie auf den betreffenden Flächen der beiden Böden die mittlere Querlinie mit Bleistift. Bohren Sie darauf mit Bohrmaschine und 4-mm-Bohrer je drei Löcher vor; senken Sie diese oben (beim oberen Boden) und unten (beim unteren) an.

Nun können Sie die Böden über die Mittelseite mit Akkuschrauber und Schrauben 4 x 40 mm zu dem erwähnten Doppel-T verbinden.

Verschrauben Sie auf dieselbe Art auch die übrigen Seiten und Böden.

Tipp zum Verschrauben zweier Holzteile

Bohren Sie das Teil, durch das zuerst geschraubt wird, stets 0,5 bis 1 mm größer vor, als der Schraubendurchmesser ist; das Loch sollte für den Schraubenkopf angesenkt werden. Das Teil, in das als Zweites gebohrt wird, bohren Sie stets 1 mm kleiner vor, als der Schraubendurchmesser ist.

3

Schubladenteile miteinander verbinden und Griffstange montieren

3 - Schubladenteile miteinander verbinden und Griffstange montieren
Schubladenteile miteinander verbinden und Griffstange montieren Schubladenteile miteinander verbinden und Griffstange montieren Schubladenteile miteinander verbinden und Griffstange montieren

Vorder- und Rückenteil der Schubladen liegen zwischen den (etwas längeren) Schubladenseiten; verschrauben Sie alles mit Akkuschrauber und Schrauben 3 x 25 mm zu einem Rahmen wie in Arbeitsschritt zwei beschrieben.

Legen Sie den Boden bündig auf und montieren Sie auch ihn mit Akkuschrauber und Schrauben 3 x 25 mm auf den Unterkanten.

Als Nächstes müssen Sie den Auszug montieren; schrauben Sie die an die Schublade gehörenden Teile dort an und montieren Sie deren Gegenstücke nach den Positionsangaben des Beschlagherstellers an den Innenflächen der betreffenden Seite und der Mittelseite.

Nun können Sie die Schublade in ihr Fach einschieben und dort den genauen Sitz der Front festlegen. Kleben Sie dazu Doppelklebeband auf das Schubladen-Vorderteil. Richten Sie die Front aus und drücken Sie sie fest auf das Klebeband. Dann nehmen Sie die Schublade vorsichtig wieder heraus und verschrauben die Blende von innen mit Akkuschrauber und Schrauben 4 x 25 mm.

Bohren Sie die für die Griffbefestigung nötigen Löcher in die Front und montieren Sie dort den Griff wie vom Hersteller beschrieben.

Wenn Sie schon dabei sind, montieren Sie gleich noch die Griffstange. Bohren Sie dazu nach den Maßgaben des Griffherstellers mit Bohrmaschine und 4-mm-Holzbohrer zwei Löcher in die hintere Schmalseite (das ist die, an der Sie später die Lenkrollen montieren; die Bockrollen gehören an die vordere Schmalseite). Schrauben Sie die Griffstange dort fest.

4

Abdeckplatte montieren

Legen Sie die Abdeckplatte auf den obersten Boden. Dabei sollten Sie darauf achten, dass die beiden Ausschnitte der Flaschenöffnung genau deckungsgleich aufeinander liegen. Fixieren Sie die Position mit Zwingen. Benutzen Sie dabei Zulagen aus Restholz, um hässliche Druckspuren zu vermeiden.

Nun verschrauben Sie die vorgebohrte Abdeckplatte mit Akkuschrauber und Schrauben 4 x 35 mm von oben mit dem Korpus. Da Sie die Löcher angesenkt haben, sitzen die Schraubenköpfe so tief in der Fläche, dass sie spurlos unter Holzspachtel und Lack verschwinden können. Beachten Sie auch sonst die Hinweise im Tipp zum Verschrauben zweier Holzteile in Arbeitsschritt zwei.

5

Rollen montieren

5 - Rollen montieren
Rollen montieren

Zu guter Letzt schrauben Sie die beiden Bock- und die beiden Lenkrollen unter den Wagen. Mit Akkuschrauber und Rundkopfschrauben 5 x 20 mm montieren Sie die Bockrollen vorn (also auf der der Griffstange entgegengesetzten Seite), mit den gleichen Schrauben die Lenkrollen hinten.

6

Oberflächen vorbereiten

6 - Oberflächen vorbereiten
Oberflächen vorbereiten

Um die Oberfläche so gut wie möglich hinzubekommen, sollten Sie sich ihr vor dem Zusammenbau des Möbels widmen.

Zunächst spachteln Sie die Schraubenlöcher in den MDF-Sichtflächen mit Holzspachtelmasse oder Autokitt zu. Nach dem Trocknen (Herstellerangaben beachten!) schleifen Sie die Stellen mit 120er Schleifpapier glatt.

Brechen Sie zunächst die Kanten aller MDF-Teile, indem Sie sie mit 120er Schleifpapier im 45°-Winkel bearbeiten, sodass eine kleine Fase entsteht. Die MDF-Flächen bearbeiten Sie mit dem Schleifer und Schleifpapier, Körnung 120 – 180.

7

Oberflächenbehandlung

7 - Oberflächenbehandlung
Oberflächenbehandlung

Lesen Sie zunächst die Verarbeitungs- und Sicherheitsratschläge der Hersteller sorgfältig durch. Arbeiten Sie in einem gut belüfteten Raum und vermeiden Sie dort Rauchen, Essen und Trinken.

Tragen Sie den Grundierfüller mit der Walze oder gegebenenfalls mit einem Farbsprühsystem auf. Lassen Sie ihn gut trocknen.

Wenn Sie im nächsten Schritt mit Ihrem Feinsprühsystem ein anderes Material auftragen wollen, sollten Sie den Farbbehälter wechseln.

MDF-Tipps

MDF hat stark saugende Oberflächen. Besonders den Kanten müssen Sie diesbezüglich Aufmerksamkeit – sprich: mehrere Schichten – widmen. Vermeiden lässt sich das aufwendige Füllern (so nennt man das Absperren der saugenden Flächen), wenn Sie MDF mit Grundierfolie verwenden. Diese gewährleistet einen perfekten Anstrich ohne Füllern – zumindest auf den Flächen. Schleifen Sie die fertig grundierten Flächen und Kanten fein an; steigern Sie dabei die Körnung des Schleifpapiers von 180 über 220 bis 240.

8

Sichtflächen lackieren

8 - Sichtflächen lackieren
Sichtflächen lackieren

Füllen Sie den Lack in den Farbbehälter und verdünnen Sie ggfs. mit etwas Wasser. Stellen Sie an einer Versuchsplatte den Sprühstrahl an der Düse und die Farbmenge am Stellrad ein. Der Sprühstrahl kann für Flächen horizontal bzw. vertikal und für Kanten kegelförmig eingestellt werden. Lackieren Sie am besten zuerst die Innenkanten, dann die äußeren Kanten und zuletzt die Flächen; diese in gleichmäßigen, parallel verlaufenden Bahnen.

Tipp zum Lackieren

Lacke sind in vielen Varianten und Preislagen erhältlich. Ausschlaggebend für die Auswahl sind Verarbeitbarkeit, Ihre technische Ausstattung daheim und der Anspruch an Qualität und Haltbarkeit der Oberfläche. Lassen Sie sich im Fachhandel beraten. Und wenn Sie keine größere Erfahrung mit dem Lackieren haben, empfiehlt es sich, eventuell auf einem Probestück ein wenig zu üben. Das schnellste und beste Ergebnis erreichen Sie mit Acryllacken. Besonders einfach und schnell lassen sich diese wasserverdünnbaren Lacke mit einem Feinsprühsystem auftragen.

9

Fertig!

9 - Fertig!
Fertig!



Rechtlicher Hinweis

Bosch übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Bosch weist außerdem darauf hin, dass die Verwendung dieser Anleitungen auf eigenes Risiko erfolgt. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.


 

Service Hotline & Anwendungsberatung

Bei Fragen rund um unsere Produkte und Anwendungen

:0711/400 40 480

Montag - Freitag: 08 - 20 Uhr
Samstag: 08 - 16 Uhr


Kontaktformular

Händlersuche

 
 
 
DE
Merken
Gemerkt
Jetzt kaufen
Filter zurücksetzen
Filter anzeigen
Filter ausblenden
Vielen Dank für Ihre Bewertung
Vielen Dank für Ihre Bewertung
Weitere Projekte anzeigen
Weitere Projekte ausblenden
Artikelvarianten ausblenden
Artikelvarianten einblenden
Anwendungstipp schließen
Anwendungstipp öffnen
Erfahrungsbericht lesen
Erfahrungsbericht schließen
Detailierte Materialliste ausblenden
Detailierte Materialliste einblenden
Vergleichsliste
Produkte
Produkt
Weitere Empfehlungen anzeigen
Weitere Empfehlungen ausblenden