PRR 250 ES - macht weiter, wo herkömmliche Schleifer versagen

von Heinz vom Haff
GerätekennwertePRR 250 ES
Leistung: 250 W
Leerlaufdrehzahl: 1.600 - 3.000 min-1
Griffumfang: ca. 190 mm
Abmessungen:  (Länge x Breite x Höhe)400 x 60 x 70 mm
Gewicht: 1,3 kg
Seriennummer des Testgerätes: 305708905
Herstellungland: Ungarn
Herstellungsmonat: 05/13

Mit einem Testgerät rechnet man ja nie. Und dann ist es plötzlich da. Ich hatte offen gesagt keine richtige Vorstellung davon, was man mit dem PRR 250 ES machen kann. Dreiecksschleifer, Oszillations- und Schwingschleifer und einen Band- und Tellerschleifer habe ich ja schon.
Trotz dieser Armada von verschiedenen Schleifmaschinen gab es immer Werkstücke oder Problembereiche, wo ich doch mühsam mit der Hand schleifen musste.
Nach etlichen kleinen Projekten und der wirkungsvollen Bearbeitung von Problemzonen kann ich nun sagen, dass der PRR 250 ES tatsächlich eine tolle Ergänzung des Maschinenparkes ist.
Mittlerweile will ich gar nicht mehr an die Zeit ohne diese ungewöhnlich ausschauende Schleifmaschine zurückdenken.
Projekte, die der Maschine auf den Leib geschnitten sind, gibt es eigentlich nicht. Vielmehr kommt sie eigentlich bei jedem Projekt zum Einsatz, wo es etwas zu schleifen gibt. Je schwieriger, desto besser.

Und dabei war ich schon recht skeptisch und glaube nicht, dass ich mir die Maschine gekauft hätte.
Weil es beim aktuellen Test gleich 40 Berichte gibt, halte ich mich an die Fragen des Brandmanagements und hoffe, dass dadurch die Testberichte einfacher zu lesen und zu vergleichen sind. Ebenso hoffe ich, dass ich durch meinen Test Entscheidungsunsicherheiten und offene Fragen beseitigen kann. Ich bedanke mich für das Vertrauen, diese Maschine testen zu dürfen. Man glaubt es nicht, aber es gibt kaum etwas, das mir so viel Stress macht wie ein BOSCH-Test.


1. Welches Projekt hast du mit dem Schleifroller PRR 250 ES gemacht? Wie bist du dabei genau vorgegangen und wieviel Zeit hast du benötigt?
  • Endschliff und Konturgebung von zwei Weinständern aus Vollholz
  • Endschliff von zwei Hockern aus Vollholz
  • Endschliff diverser Kleinteile aus Vollholz (z.Bsp. Würfel und Stockgriffe)
  • Egalisierung von Schüssen, die für die Drechselmaschine zu krumm sind
  • Farbabtrag an Kastenfenstern
  • Farbabtrag an altmodischer Telefonbank
  • Konturgebung einer Statue und Endschliff an einer Gartenbank aus Vollholz (beides noch nicht ganz fertig)
Die hauptsächliche Verwendung waren also die Egalisierung und der Endschliff von grob mit der Motorsäge zurechtgeschnittenen Werkstücken, der Projektschwerpunkt der vergangenen Wochen. Einige dieser Projekte hatte ich in verschiedenen Threads schon "unfertig" gezeigt.

Die Aufzählung ist unvollständig. Tatsächlich war der PRR 250 ES eigentlich täglich im Einsatz und wenn es nur für ein paar Sekunden war. Die vielfältigen Zubehörteile und der kinderleichte Wechsel lösen viele kleine Schleifprobleme. Bis auf die konischen Walzen habe ich jedes Zubehör regelmässig benutzt.

2. Wie beurteilst Du die Leistung des PRR 250 ES?
Der Schleifabtrag ist unerwartet hoch. Die Maschine macht dabei nie einen angestrengten Eindruck. Die Drehzahl bleibt auch unter Belastung konstant. Wenn das mit der Frage gemeint ist: Nein, ein Motor mit höherer Leistung wäre nur schwerer und würde damit die Handhabbarkeit verschlechtern. Die Leistung ist völlig ausreichend. Man muss nur beachten, dass mit zunehmendem Verschleiss der Werkzeuge der Umfang abnimmt. Damit sinkt die Schleifgeschwindigkeit und man muss nachregeln.

3. Wie leicht fällt Dir die Handhabung?
Insgesamt ist die Handhabung sehr einfach und unkompliziert. Der Werkzeugwechsel geht dank SDS in Sekunden und völlig problemlos. Für die Handhabung wäre es vermutlich angenehmer, wenn die Maschine ungefähr 7cm kürzer wäre.
Probleme gab es aber leider mit der Schutzabdeckung. Die eine Kunststoffnase reicht nicht, um die Position zu halten, so dass die Schutzabdeckung sich beim Gebrauch verstellt; besonders dann, wenn ein Absaugschlauch montiert ist. Ausserdem vermisse ich eine Art Handgriff an der Schutzabdeckung. Besonders bei feinen Schleifarbeiten lässt sich die Maschine leichter führen, wenn man mit einer Hand an die Schutzabdeckung fasst.

4. Bist Du zufrieden mit Deinen Arbeitsergebnissen?
Die von mir durchgeführten Schleifarbeiten liessen sich ausnahmslos nicht mit herkömmlichen Schleifmaschinen bewerkstelligen. Die PRR 250 ES brachte nicht nur ein sehr gutes Ergebnis sondern auch einen enormen Zeitgewinn. Besonders interessant fand ich, dass man nicht nur plan schleifen kann, sondern durch wechselnden Druck mit viel Gefühl auch Konturen und „natürlich“ strukturierte Oberflächen herstellen kann. Über das rein handwerkliche Hinaus kann man Holzoberflächen auf diese Weise künstlich altern und gibt ihnen einen besonderen Look.
Wegen der leichten Handhabbarkeit und dem ausreichend geringen Gewicht habe ich mich auch an sehr kleine Teile herangetraut. Kein Problem.

5. Erfüllt der PRR 250 ES Deine Anforderungen und Erwartungen?
Ich hatte es ja schon gesagt. Anforderungen und Erwartungen hatte ich keine, weil mir dieser Maschinentyp bis dato unbekannt war. Ich hatte nur die Hoffnung, endlich eine Maschine für all die zeitraubenden Problemstellen und die „unmöglichen“ Werkstücke zu haben.
Diese Hoffnung wurde voll und ganz erfüllt.

6. Was könnten wir zukünftig am Schleifroller PRR 250 ES verbessern?
Ein wenig kürzer wäre nicht schlecht, aber das hatte ich ja schon gesagt.
Die Montage des Absaugeschlauches an der Schutzhaube ist nicht sehr glücklich gelöst. Besser wäre es, wenn der Schlauch an der Maschine entlang geführt würde, vielleicht sogar integriert. Bei manchen Dreiecksschleifern wird das so gemacht.
Die Handhabung lässt sich verbessern, wenn die Schutzhaube einen kleinen Griff hat.
Die Schutzhaube löst sich, weil es zu wenige Nuten und Zapfen gibt. Idealerweise hätte das Metallene Handstück rundherum Nuten und die Staubschutzhaube rundherum Zapfen – dann würde es halten.
Die Ventilationsöffnungen sind an der falschen Stelle. Es passiert immer wieder, dass ich die Ventilationsöffnungen ganz oder zumindest teilweise verdecke, was mit Sicherheit keine gute Idee ist. Ebenso oft bläst mir der Motor kräftig ins Gesicht, was trotz Schutzbrille nicht sehr angenehm ist. Allerdings habe ich keine konkrete Idee, wie man die Kühlung des Motors anwenderfreundlichen gestalten könnte. Wenn mir was einfällt, werde ich mich melden.
Neben dem sehr guten von der POF 600 bekannten Ein-/Ausschalter hätte ich gerne an der Unterseite der Maschine einen Tastschalter – dazu müsste der obere Schalter natürlich drei Schaltstufen haben (Ein-bei-Tastendruck, Dauer-Ein, Aus).

Als Zubehör wünsche ich mir eine Polierscheibe. Einen Koffer brauche ich nicht – es ist besser, wenn die Maschine immer griffbereit ist.

7. Würdest Du den PRR 250 ES in Zukunft für weitere Projekte verwenden?
Eigentlich hatte ich es schon gesagt. Ich benutze meinen Dreiecksschleifer z.Bsp. monatelang nicht, den PRR 250 ES benutze ich ohne Übertreibung fast täglich und das wird sich nicht ändern.

Einige der Projekte auf den Bildern kennen einige wohl schon, andere sind noch nicht ganz fertig. Der PRR hat auch in den nächsten Wochen und Monaten Einiges zu tun.

 
 
 

Service Hotline & Anwendungsberatung

Bei Fragen rund um unsere Produkte und Anwendungen

:0711/400 40 480

Montag - Freitag: 08 - 20 Uhr
Samstag: 08 - 16 Uhr


Kontaktformular

Händlersuche

 
 
DE
Merken
Gemerkt
Jetzt kaufen
Filter zurücksetzen
Filter anzeigen
Filter ausblenden
Vielen Dank für Ihre Bewertung
Vielen Dank für Ihre Bewertung
Weitere Projekte anzeigen
Weitere Projekte ausblenden
Artikelvarianten ausblenden
Artikelvarianten einblenden
Anwendungstipp schließen
Anwendungstipp öffnen
Erfahrungsbericht lesen
Erfahrungsbericht schließen
Detailierte Materialliste ausblenden
Detailierte Materialliste einblenden
Vergleichsliste
Produkte
Produkt
Weitere Empfehlungen anzeigen
Weitere Empfehlungen ausblenden