Getestetes Werkzeug: Bosch PLS 300

von atzehb
Vorab besten Dank an das 1.2.do.com-Team, dass ich am Produkttest teilnehmen durfte!

Aktuell wollte ich kein Laminat verlegen. Da ich dieses aber in der Vergangenheit schon mehrfach getan habe, sind noch genügend Laminatböden sowie Fussleistenreste zum ausgiebigen testen vorhanden gewesen. Desweiteren habe ich zwei Bilderrahmen angefertigt und konnte somit die Präzision der Sägestation PLS 300 testen.

Der erste Eindruck
Das Prinzip der Sägestation war selbsterklärend. Also habe ich ohne die Bedienungsanleitung zu studieren gleich die Komponenten zusammengesteckt, ein Laminatboden zwischen der Führungsschiene und der Auflage fixiert und die ersten Sägeversuche unternommen. Das Ergebnis war wie erwartet in Ordnung. Als nächstes war eine Profilleiste dran. Da diese eine Höhe von 6cm hatte, ließ sie sich Hochkant nicht mehr fixieren. Nun habe ich doch einen Blick in die Anleitung geworfen. Diese war sehr hilfreich und so konnte ich nach einstellen der Stichsägenfussplatte, auf 45 Grad, auch hier einen sauberen Gehrungsschnitt sägen. Somit war der erste Eindruck durchweg positiv.

Der Praxistest
Nachdem ich die Sägestation beim Laminatböden sägen genauer unter die Lupe genommen hatte, fiel mir auf, dass zwischen dem Seitenanschlägen des Führungskanal und der Stichsägenfussplatte 1mm Spiel war. Beim überprüfen der bereits gesägten Werkstücke hatte sich dann bestätigt, dass die Schnitte nicht alle exakt gerade verliefen (siehe Bild). Im Gegensatz zu den Anwendungstipps der Bedienungsanleitung, hatte ich dann den Seitenanschlag als Führung verwendet und damit recht exakte Schnitte hinbekommen.
Die Fixierung der Laminatböden mit der Führungsschiene funktioniert recht gut. Man sollte auf jeden Fall wie in der Anleitung beschrieben erst den Hebel zum arretieren feststellen und danach den hinteren Feststellknauf anziehen. Ich habe anfangs den Fehler gemacht und bei meinen Laminatböden darauf verzichtet den Feststellknauf zu lösen. Schließlich haben die Böden ja immer die gleiche Höhe. Wenn nun der Arretierungshebel zu weit nach unten gedrückt wird, hebt sich Bedienerseitig die Führungsschiene um 1 -2 mm. Dies kann dann zu einer schlechten Fixierung und abdriften des Werkstückes führen.
Die Sägestation kann bis zu 45 Grad links und rechts eingestellt werden. Die Skala lässt sich gut ablesen. Die Führungsschiene rastet bei 0 und 45 Grad ein. Nach festziehen des Feststellknauf hält die Führungsschiene sicher ihre Position.
Leider sind die Rastpunkte nach mehrmaligen einstellen ziemlich schwammig. Bei den erstellen von 2 Bilderrahmen habe ich bewusst abwechselnd mit 45 Grad links und rechts gesägt. Somit hatte ich pro Rahmen 8 mal 45 Grad eingestellt. Beim zusammensetzen der Leisten konnte man gut erkennen, dass trotz sorgfältiges einstellen der Führungsschiene, ein exakter 45 Grad Winkel nicht eingehalten wurde. Hier machte sich die insgesamt zu leichte Arretierung negativ bemerkbar. Wünschenswert wäre ein festerer Arretierungpunkt pro Grad.
Für Gehrungssägen von einer Schnitthöhe über 25mm musst der vertikale Gehrungsschnitt angewendet werden. Hierzu wird die Fußplatte der Stichsäge entsprechend dem sägenden Winkel eingestellt. Laut Bedienungsanleitung soll auch hier das angezeichnete Werkstück an der Führungsschienenmarkierung ausgerichtet werden. Leider wird dann nicht an der eigentlichen Schnittlinie gesägt, sondern 1 bis 2 cm daneben (siehe Foto). Dies liegt daran dass berücksichtigt werden muss, dass die Säge nicht direkt auf dem Werkstück anliegt und so beim Gehrungsschnitt ein Versatz des Sägeblattes zustande kommt. Ich hatte bei dem Gehrungssägen von Fußleisten wegen schlechter Einsicht Probleme die genaue Schnittlinie zu treffen.
Beim längssägen von Paneelen muss die Führungsschiene entfernt werden. Hiermit fehlt zwar die Fixierung sowie die Führung der Stichsäge, dennoch ist mit der Sägestation eine gute Unterlage vorhanden.

Fazit
Die Sägestation ist ein guter Helfer beim sägen von flachen Werkstücken bis 25mm Höhe. Es lassen sich genaue aber keine 100 % präzise Schnitte mit ihr sägen.
Als zusätzliche Option wäre ein seitlicher, stufenlos einstellbarer Seitenanschlag mein Wunsch. Einmal eingestellt könnte man Werkstücke problemlos auf die gleiche Länge sägen.
 

Erfahrungsberichte

Testberichte aus der 1-2-do-Community

"Einer weiß immer wie es geht" - so lautet das Motto der Heimwerker-Community 1-2-do.com. Dort können sich Heimwerker und kreative Selbermacher über ihre Projekte und Erfahrungen mit Elektrowerkzeugen austauschen. Außerdem testen die Community-Mitglieder regelmäßig Bosch Elektrowerkzeuge und schreiben darüber einen Testbericht auf 1-2-do.com.

Hier geht's zur 1-2-do-Community

 

PLS 300 null

Getestetes Werkzeug: Bosch PLS 300 null

Zum Produkt

Ihre Meinung ist gefragt!

Wie finden Sie dieses Produkt? Hier können Sie Ihre Kurzbewertung abgeben.

Geben Sie eine eigene Bewertung ab
Geben Sie eine eigene Bewertung ab
Geben Sie eine eigene Bewertung ab
Geben Sie eine eigene Bewertung ab
Geben Sie eine eigene Bewertung ab
0 Bewertungen
Vielen Dank für Ihre Bewertung Diese Funktion lässt sich nur mit aktiverten Cookies nutzen.
0 Bewertungen

Service Hotline & Anwendungsberatung

Bei Fragen rund um unsere Produkte und Anwendungen

:0711/400 40 480

Montag - Freitag: 08 - 20 Uhr
Samstag: 08 - 16 Uhr


Kontaktformular

Händlersuche

 
 
DE
Merken
Gemerkt
Jetzt kaufen
Filter zurücksetzen
Filter anzeigen
Filter ausblenden
Vielen Dank für Ihre Bewertung
Vielen Dank für Ihre Bewertung
Weitere Projekte anzeigen
Weitere Projekte ausblenden
Artikelvarianten ausblenden
Artikelvarianten einblenden
Anwendungstipp schließen
Anwendungstipp öffnen
Erfahrungsbericht lesen
Erfahrungsbericht schließen
Detailierte Materialliste ausblenden
Detailierte Materialliste einblenden
Vergleichsliste
Produkte
Produkt
Weitere Empfehlungen anzeigen
Weitere Empfehlungen ausblenden